Verschiebung der Summer School

Aufgrund der anhaltenden Einschränkungen durch die Corona-Pandemie und der Unsicherheit bezüglich der weiteren Entwicklung in Polen muss die 6. Summer School in Process Thought auf den Zeitraum vom 2. bis 6. August 2021 verschoben werden.

Wer bereits ein Abstract eingereicht und eine Einladung erhalten hat, ist herzlich auch zur Konferenz im nächsten Jahr eingeladen. Die Deadline für weitere Abstracts ist der 30. April 2021.

CfP: Jahrestagung 2021 – Whitehead und die Philosophiegeschichte

Die Deutsche Whitehead Gesellschaft lädt ein zu ihrer siebten Jahrestagung, die vom 07. bis 09. Janunar 2021 in Düsseldorf stattfindet. Unter dem sprechenden Titel „Whitehead und die Philosophiegeschichte“ sollen die unterschiedlichen Bezüge Whiteheads zur Philosophiegeschichte im Mittelpunkt stehen.
Interessierte sind herzlich eingeladen, sich mit einem Abstract von max. 500 Wörtern am Call for Papers zu beteiligen. Bewerbungsfrist ist der 31. August 2020, die Einreichungsadresse ist soelch@whitehead-gesellschaft.de. Weitere Informationen zum Call for Papers finden Sie hier.

Neuerscheinung – Wie Bildung gelingt

Im Gespräch mit Harald Lesch und Wilhelm Vossenkuhl sowie in fiktiven Dialogen mit Whitehead geht Ursula Forstner der Frage nach, wie gute Bildung aussieht und in der Praxis gelingen kann. Strenge und Diszipline oder freies Lernen im eigenen Tempo? Abitur nach 12 oder 13 Jahren? Und war die Bologna-Reform wirklch der richtige Schritt? Bildung, so der Tenor, besteht nicht in der raschen Anhäufung von Wissen, um so schnell wie möglich dem Arbeitsmarkt zur Verfügung zu stehen – wichtig ist vielmehr die Formung der Persönlichkeit.
Ein druckfrisches Exemplar von Wie Bildung gelingt. Ein Gespräch findet sich auch im Whitehead-Archiv.

CfP: 6th European Summer School in Process Thought, 2020

  Beauty in Art and Nature:
Responsibility and Process Philosophy

The European Society for Process Thought together with the Polish Whitehead Metaphysical Society announces the 6th European Summer School in Process Thought, which will take place from July 27 to August 1, 2020, at the Franciscan Monastery in Katowice, 76 Panewnicka Street Poland.

Abstracts should be submitted at the latest by June 15th 2020 to Piotr Lesniak: piotrles1@wp.pl

 “Beauty is the mutual adaptation of the several factors in an occasion of experience.” (Whitehead, Adventures of Ideas, 252)

 Contemporary civilization faces challenges of an ecological, social, and ethical character. Some current practices may lead to the end of human culture or even to the extinction of life on Earth. Now is not the time to detach speculation from reality. The next decade of the 21st century needs to be the time of “Great Change”, a time for mature philosophy —one that is aware of its role in society.

The concepts of nature and beauty are used here in the inclusive sense and by way of creative contrast. Required is a multitude of approaches, disciplines, and integrative ways of thinking. This is not a summer school for one narrow academic discipline, but aims at addressing all issues important today for our natural and cultural environment. We invite topics that contrast the concepts of nature and beauty as well as the natural and the cultural. For example, one might contrast the measured time of culture with the experienced time of nature and look for a unifying, creative vision.

We all participate in processes like climate change, environmental pollution, and the extinction of species. And we all confront the risks associated with the spread of monoculture and its ensuing reduction of diversity. This takes place in many areas, notably agriculture, politics, codes of conduct, and aesthetic values. Therefore, we invite all types of reflection that inspire actions to hold back the process of destruction. Bold visions expressed in a rational form allow us to experience the attractive power of beauty and truth and in the long run to change the world. The universe is in the making and it may degenerate into trivial forms of order or it may be saved, as Whitehead put it, “by God’s vision of truth, beauty and goodness” (Whitehead, Process and Reality, 346). We need critically to examine possible visions in order to save our world from plunging into triviality or even chaos. We need philosophy with speculative power and an analytic capacity of critical thinking. One of the most important areas of responsibility for a philosopher is the question of ‘being’ and the process of philosophical thinking. We invite topics connected with methods of teaching and with the popularizing of process philosophy. We plan to devote one of the plenary sessions to these questions.

Ten years ago the first summer school was organized in Katowice-Panewniki at the Franciscan Monastery by the Polish, German, Bulgarian and Hungarian societies for process thought. The upcoming conference will again be held there. Saint Francis who combined love for nature with devotion for Divine Beauty is also a symbol of dialogue between different cultures, religions and ways of life. The Franciscan Monastery is a perfect place to ask serious questions about the responsibility of process philosophy in the time of “Great Change”.

Neuerscheinung – Ein Physiker und eine Philosophin spielen mit der Zeit

Ursula Forstners, gemeinsam mit Harald Lesch veröffentlichtes, Buch Ein Physiker und eine Philosophin spielen mit der Zeit ist nicht nur eine erhellende Perspektive auf wissenschaftliche, philosophische und kulturelle Dimensionen des Phänomens der Zeit, sondern stellt darüber hinaus auch eine Auseinandersetzung mit Whiteheads Prozessmetaphysik in sehr zugänglicher Form dar.

Ein druckfrisches Exemplar findet sich auch im Whitehead-Archiv.

Den Flyer zum Buch können Sie hier herunterladen.

Jahrestagung 2019: „Heimat im Prozess?“

Vom 10. bis 13. Januar 2019 findet die sechste Jahrestagung der Deutschen Whitehead Gesellschaft unter dem Titel „Heimat im Prozess? Europa auf dem Prüfstand“ im sächsischen Bautzen statt. Kooperationspartner ist in diesem Jahr das Politische Bildungsforum Sachsen der Konrad Adenauer Stiftung, das in Person von Dr. Joachim Klose die Organisation der Veranstaltung übernimmt. Das Veranstaltungprogramm können Sie dem Flyer entnehmen, eine verbindliche Anmeldung für die Tagung erfolgt über die Antwortkarte.

Videos

Die Homepage erstrahlt nicht nur im neuen Design, sondern enthält eine zusätzliche Funktion: Unter dem Menüpunkt „Videos“ finden sich Voträge der vergangenen Whitehead-Konferenz in München zum Thema „Whitehead, Panpsychismus und Prozessphilosophie“. Die einbetteten Videos können direkt auf der Seite angesehen werden.

Neuerscheinung – Eine situierte Metaphysik

Pünktlich zum Semesterbeginn kann sich die Whitehead-Forschung über eine neue Publikation freuen. Melanie Sehgals Eine situierte Metaphysik. Empirismus und Spekulation bei William James und Alfred North Whitehead ist bei der Konstanz University Press erschienen. Ein druckfrisches Exemplar findet sich auch im Whitehead-Archiv.

Jahrestagung 2017 – Call for Papers

Die fünfte Jahrestagung der Deutschen Whitehead Gesellschaft, die in bewährter Konstellation gemeinsam mit der Hochschule für Philosophie in München veranstaltet wird, findet unter dem Titel „Prozess, Religion und Gott. Zu Whiteheads Religionstheorie und der Relevanz seines metaphysischen Gottesbegriffs“ vom 20.-22. Januar 2017 statt. Veranstaltungsort ist Schloss Fürstenried in München.
Interessierte sind herzlich eingeladen, sich mit einem Abstract von max. 500 Wörtern am Call for Papers zu beteiligen. Die Vortragszeit umfasst 30 Minuten zuzüglich 15 Minuten Diskussion. Bewerbungsfrist ist der 17.Mai.2016. Weitere Informationen zum Call for Papers finden Sie hier.